Mein Erstes Mal: Teilnahme am Megamarsch Hamburg 2018

Megamarsch – die Herausforderung deines Lebens.

So weit wie der Werbeslogan der Veranstalter des Megamarsch würde ich zwar nicht gehen, aber eine Veranstaltung, bei der das Ziel ist, 100 Kilometer in höchstens 24 Stunden zu wandern – das klingt schon verrückt. Nach Schmerzen. Brennenden Oberschenkeln. Blutigen Füßen. Klar dass ich mich direkt anmelden musste. 😉

Vor allem, als ich las, dass der Megamarsch, welcher zum ersten Mal 2016 initiiert wurde, seit letztem Jahr auch in meiner Heimatstadt stattfindet, dem schönen (und vor allem flachen) Hamburg. 

Übrigens: Wanderveranstaltungen dieser Art haben Tradition! Beim wohl bekanntesten, dem belgischen „100 km Dodentocht“, der diesen August zum 49. Mal stattfindet, starten 13.000 Menschen. Und das nur, weil die Veranstalter hier eine Grenze gesetzt haben. Der Marsch ist seit langem ausverkauft. 

Die Vorbereitungen

Doch zurück nach Hamburg! Und zu mir: Einer passionierten (gefühlt gerade erst aus Mallorca zurück), jedoch nur mäßig trainierten Wanderin. Wobei das Wort „mäßig trainiert“ ja ein gewisses Maß an Training impliziert. Etwas beschönigend, denn ich befand mich zwischen dem Caminho Portugês im Oktober 2017 und dem GR221 im Februar 2018 quasi in einer Winterstarre.