Ich befinde mich gerade in Negreira und weiß nicht was ich tun werde.

Fakt: die letzten beiden Tage habe ich je nur 10km geschafft weil die Kräfte erschöpft sind, ich brache den Ruhetag jetzt, nicht erst in Muxia.

Fakt: Der Flieger geht am 1. August zurück, das Datum steht.

Fakt: Ich werde Zeit am Meer benötigen um die Reise ausklingen lassen sowie einige Tage um die verbleibenden Karten zu zeichnen.

Fakt: Ich möchte Dich weiterhin mit Herz und Seele und so wie ich mir das vorstelle an der Reise teilhaben lassen, wenn ich beim Schreiben so erschöpft bin dass mir nicht mal mehr schlechte Witze in den Sinn kommen läuft was falsch.

Fakt: Abkürzen ist das Letzte was ich tun will, ich will das Meer auf eigenen Füßen erreichen, es fühlt sich wie aufgeben an, wenn ich so kurz vorher in den Bus steige! Doch es würde mindestens zwei Tage Laufen einsparen die ich kreativ nutzen kann.

Ich habe hin- und her überlegt ob ich diesen Post lieber nicht veröffentliche, denn ich möchte nicht, dass es scheint als würde ich mich zum Schreiben gezwungen fühlen oder es mich belasten. Nichts hat mir seit langer Zeit nichts so viel Spaß gemacht! Dieses Projekt, die Berichte, das Zeichnen und der Blog, -DU- hast die gleiche Priorität für mich wie die sportliche Leistung die ich mir selbst beweisen will…und ja eigentlich schon habe…

Es geht um die Notwendigkeit erkennen zu müssen dass es manchmal nicht anders geht als einen Gang zurück zu schrauben, auch wenn das das Letzte ist was man tun will!

Ich besitze also drei Möglichkeiten:

Möglichkeit Eins: ein paar Stunden Ausruhen und irgendwie die restlichen 50 km in den nächsten Tagen zurücklegen, möglichst in zwei 25er-Etappen um ausreichend Tage am Meer zu haben, auf die Gefahr hin, dass ich morgen in einem Dorf ohne Einkaufsmöglichkeit und Busanbindung sitze und wirklich nicht mehr kann.

Möglichkeit Zwei: hier die letzte Möglichkeit nutzen den Bus nach Muxia zu nehmen, ich glaube heute gegen 16 Uhr fährt noch was.

Möglichkeit Drei: Pausentag in Negreira, morgen weitersehen auch wenn die Zeit bis zur Rückreise knapp wird, evtl. ausgeruhter sein und die letzten Kilometer durchziehen oder morgen den Bus nehmen.

In mir kämpt Kampfwillen gegen Verstand…

1 Comment

  1. Pingback: Auf der Reise… Kommst Du mit? – Freundinfreiheit

Write A Comment

*