Caminho Portugues Kapitel Zwei: Die Pilgerin und das Meer

Endlich auf dem Weg

Hier nun der zweite Teil meines Pilger Tagebuchs. Es ging endlich so richtig auf den Weg! Große Freude, als ich den ersten der gelben Pfeile entdeckte, die mich ab jetzt bis nach Santiago und Finisterre leiten würden.

Aus Porto heraus gibt es zwei Varianten: direkt ins Innenland oder am Meer entlang. Keine schwere Frage, welche Variante ich wählen würde! Die nächsten zwei Tage sollte es also maritim bleiben.Vom Konsulat aus ging es heraus aus der Stadt und Richtung Strand. Von diesem würde ich mich die nächsten zwei Tage nur selten entfernen. Gelegenheit, um Wellen zu beobachten, Sonne zu tanken… und ein Eis nach dem anderen zu schlemmen. 😉

Strahlend blauer Himmel traf auf hellblau glitzerndes Meer und endlosen, fast weißen, feinen Sand. Ein Traum!

Beim Laufen kam mir gestern und heute immer wieder der Gedanke, wieviel tolle Dinge ich in den letzten zwei Jahren auf meinen Wanderungen bereits habe erleben dürfen. Die französischen Pyrenäen, spanische Wüste, norddeutsche Kulturlandschaft und nun die wunderbare portugiesische Küste.